1915-09-14-DE-001
Deutsch :: en de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-09-14-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R14087
Zentraljournal: 1915-A-27578
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Praesentatsdatum: 09/21/1915 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 565
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Hohenlohe-Langenburg) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht



Nr. 565
Pera, den 14. September 1915

Der Kaiserliche Konsul in Adana berichtet mit Bezug auf die im Auszuge mitgeteilten Telegramme der Hohen Pforte vom 29. August betreffend die Behandlung der verschickten Armenier telegraphisch Folgendes:
Richtig ist, daß die von der Pforte zugestandenen Vergünstigungen nachträglich mehrfach wieder eingeschränkt worden sind, so namentlich bezüglich der Provinzen Adana und Angora. So besteht zum Beispiel das Ministerium des Innern darauf, daß die bereits auf der Verschickung befindlichen Armenier, soweit auf sie die fraglichen Vergünstigungen Anwendung finden, nicht in ihre Heimat zurückkehren, sondern ihrem Bestimmungsorte zugeführt werden; dies ist in dem ersten der drei Pfortentelegramme, wenigstens in der uns mitgeteilten deutschen Übersetzung, nicht mit der erforderlichen Klarheit gesagt, entspricht aber dem Programm der Regierung, die die Ansammlungen der Armenier in gewissen Gegenden und größeren Städten in Kleinasien zerstreuen will. Endlich hat es den Anschein, als ob die Behörden im Innern vielfach unter dem Einflusse von nicht verantwortlichen Führern des Komitees Union et Progrès und von anderen Elementen stehen, welche sich nicht um die Befehle der Zentralregierung kümmern und die Ausschreitungen gegen die Armenier und anderen einheimischen Christen organisieren.

Dahingegen liegen vorläufig keine Beweise dafür vor, daß die Pforte mit ihrer in Frage stehenden Mitteilung „eine dreiste Täuschung“ der Kaiserlichen Botschaft beabsichtigt habe.

Der in dem Telegramme des Herrn Büge erwähnte Ali Munif Bey ist identisch mit dem früheren Musteschar (Unterstaatssekretär) des Ministeriums des Innern, der kürzlich zum Gouverneur des Libanon ernannt wurde. Er hat sich auf der Reise nach seinem Amtssitze mehrere Tage in Adana aufgehalten, aber es wird auf dem Ministerium in Abrede gestellt, daß er dort eine Mission als Inspektor erfüllt habe.


Hohenlohe




Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved